Unternehmen, die R&D 4.0 umsetzen, sind effizienter und profitabler

R&D leistet am Beginn der Wertschöpfungskette grundlegende Arbeit für die Digitalisierung der Unternehmen in Richtung 4.0. Umgekehrt verändert Digitalisierung die Parameter im R&D Bereich. Stark digitalisierte R&D-Abteilungen steigern über kostensparende Modellierungen und Simulationen nachweisbar Gesamteffizienz und Profitabilität eines Unternehmens. Sie minimieren Unternehmensrisiken durch Auswertung von Echtzeitdaten und verbessern Engineering-Kapazitäten durch neue Prototyping-Verfahren. Zyklen und Entwicklungszeiten der digitalen R&D-Champions sind signifikant kürzer, die Kosten niedriger. R&D-Digitalisierung kann jedoch nur im Rahmen einer unternehmensweiten Digitalisierungs- und Innovationsstrategie sinnvoll und erfolgreich sein. Nur horizontal wie vertikal integrierte Produkt- und Serviceentwicklungsprozesse ermöglichen es, das volle Potenzial von Industrie 4.0 auszuschöpfen und so dem Kostendruck erfolgreich zu begegnen. Schließlich trägt R&D zur Digitalisierung der Wertschöpfungskette, des Portfolios und der Geschäftsmodelle entscheidend bei.

  • F&E Strategie anpassen/überarbeiten
  • Durchgehende Prozessintegration (horizontal und vertikal)
  • Agile Verfahren / Kollaboration
  • Wandel der Infrastruktur und Ökosysteme
  • Externe Digitalisierungstreiber im R&D
  • Do more with less – Strategien zur digitalen Transformation des F&E Bereichs
  • Kundenanforderungen früher und schneller erfassen
  • IoT Integration
  • Modellierungen
  • Simulationen
  • Komplexitätsmanagement
  • Portfoliomanagement
  • Skalierungskonzepte
  • Kultureller Wandel / Fehlerkultur
  • Tools
  • 3D-Druck
  • Rapid Prototyping
  • Digital Engineering
  • Big Data Analytics
  • Digitale Teams

Interaktives Networking Format

  • Inspirierende Talks (Cutting-Edge Business Cases, Best Management Practices, Analysen, Methoden)
  • Workshops und Kaminrunden
  • Networking-Gespräche
  • Online Community: Networking über den Tag hinaus

Ich gratuliere Ihnen zu der hervorragenden Durchführung des Product Management 4.0 Strategietages! Es war sehr informativ und wird uns auch in Zukunft helfen als Product Manager unterwegs zu sein.

Martin Hunkeler, Manager Sales/Marketing and Product Management, SCHNEEBERGER AG

Ich war beim Strategietag und möchte mich bedanken. War ein sehr interessanter Tag mit einem enorm vielfältigen Programm und für mich sehr aufschlussreichen Informationen und Präsentationen.

Thomas Widmer, Product Manager, Avectris AG

Besten Dank für die Organisation des Events, ich war von der Qualität vieler Vorträge positiv überrascht.

Patrick Berchtold, Product Marketing Manager, hubware

Zunächst möchte ich mich für den tollen Anlass bedanken. Es waren einige spannende Impulsvorträge dabei und die Organisation des Events war vorbildlich.

Andreas Schnurrenberger, Sales Manager Industrial Systems & HVSG, Bucher Hydraulics AG

Es war eine wirklich tolle und ergiebige Veranstaltung. Sowohl die Inhalte als auch das Networking waren perfekt. Ich möchte mich bei Ihnen noch einmal für Ihre sehr gute Organisation bedanken.

Angela Koch, Marketing Manager, apetito AG

Sebastian Grimm, Head of Innovation Lab, ZF Friedrichshafen AG

Think big, start small – Geschäftsmodellinnovation in RD Prozessen

  • Herausforderungen einer Innovationseinheit in der Vorentwicklung
  • Wie schafft man den Spagat zwischen Idee und Serie?
  • Junge Wilde oder alte Hasen – Team beats everything
  • Gibt es ein Optimum für Business Innovation?

Ramon Hüppi, CTO, icotec ag

Digitale Transformation des Entwicklungsprozesses bei icotec

  • Herausforderungen in der medizintechnischen Entwicklung
  • Lösung mit Teamcenter Medical Device Solution (TC MDS)
  • Lösung mit Polarion Medical Device Solution

Helge Grafinger, Projektleiter Produkte & Innovationen, Rhomberg Sersa Rail Holding GmbH

R&D Digitalisierung in einem Bahnbauunternehmen

  • Gemeinschaftliche R&D Organisation in einer dezentralen Unternehmenstruktur
  • Umsetzung eines agilen Projektmanagements für die BIM-Entwicklung
  • Beispiele an Hand des Reality Capture Teams im BIM-Entwicklungsprojekt

Dr. Jens Koehler, Head of Content Management (RB/IC) - Bioscience Research, BASF SE

Collective Mind - der analoge Erfolgsfaktor in digitalen Projekten: Ein Praxisbericht eines Digitalisierers

  • Einfluss sozialer Faktoren (Persönlichkeit der Beteiligten, Biases, Typ der Aufgabenstellung, implizite Erwartungshaltungen,…) in digitalen Projekten
  • Collective Mind als Werkzeug, um die sozialen Faktoren für den Projekterfolg nutzbar zu machen
  • Konkrete Situationen anhand eines Praxisbeispiels aus der Digitalisierung

Hans-Juergen Brueck, Director Digital Transformation, TE Connectivity

Digitalisierungsstrategie in der Entwicklung bei TE Connectivity

  • Vision, Strategie und Roadmap für die Digitalisierung
  • Schwerpunkte der Digitalisierung in der Produktentstehung anhand einiger Beispiele
  • Ausblick auf zukünftige Projekte

Stefan Jörgens, Director R&D, ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG

Moderne Entwicklungsinfrastrukur als integraler Bestandteil von Digitalisierungskonzepten im Entwicklungsumfeld eines familiengeführten Mittelstandsunternehmens

  • New Work - ausschließlich Digitalisierung und Workspaces?
  • Partizipativer vs Top-Down Ansatz – Wie nehme ich Menschen in die VUCA-Welt mit?
  • Workspaces fördern und fordern Digitalisierungsbestrebungen
  • Hochgradige Konzentration trotz oder wegen Werkstattnaher Workspaces
  • Werkstatt als integraler Bestandteil unserer agilen Toolbox

Maximilian Klammer, R&D Manager, Chromasens GmbH

R&D 4.0 – Digitalisierung mit dem Menschen im Mittelpunkt

  • Voll Digital: Effizient, agil und innovativ?
  • Der kreative Entwickler: Persönlichkeit und Ressource
  • Die Motivation: Effizienz und Menschlichkeit
  • Das Team: Generationenvertrag mal anders

Dr. Jens Paggel, Agile Coach at CBS R&D, Continental AG

Transformation und Portfolio Management im Kontext der Organisation

  • Agile Transition in Konzernstrukturen
  • Aktive Position im R&D Umfeld durch ein adaptives (lean) Portfolio Management
  • Eine adaptive Organisationsstruktur muss die Adaption von Produkten und die Adaption von Fähigkeiten und Fertigkeiten begleiten

Dr. Lazos Filippidis, Head of Application Development Railway Center Infrastructure Mainline, Siemens Mobility GmbH

Agilität in regulierten Geschäftsmodellen – Was geht ?

  • Sind Regulierte Prozesse und Agilität widersprüchlich?
  • Welche agile Entwicklungsvorgehen und -metriken bewähren sich dabei?
  • Wie können agile Organisationsformen und -prinzipien die Realität von Geschäftsprozessen unterstützen?

Dr. Simon Stelzig, Head of Data-Driven Development, Research & Development, Lohmann GmbH & Co. KG

Digitale Tools und AI in R&D - Einsatz und kultureller Wandel: Erfahrungen in einem gewachsenen mittelständischen Unternehmen

  • Einsatz digitaler Tools
  • Steigerung der Effektivität und Planbarkeit
  • Kultureller Wandel und Anforderungen an Entwickler

Dr. Daniel Buchold, Head of R&D Research & Innovation, Chemische Fabrik Budenheim KG

Innovation für den Kunden - Strategie, Entwicklung und Vermarktung in einem System

  • Daten in Echtzeit: Grundlage für schnelle und zuverlässige Entscheidungen
  • Struktur im Prozess: Rigide Vorgaben für klare Übersicht und flexible Elemente für Effizienz
  • Einbettung ins Customer Relationship Management: konsequente Marktorientierung

Liane Lindner, Project Manager Digitalization R&D - Research & Technology, MTU

Engineering of the Future

  • Gründe für die Digitale Transformation im Engineering
  • Was bedeutet Digitalisierung im Engineering?
  • Der Weg ist das Ziel. Wie erreichen wir die Veränderung?

Dr. Marc Honikel, Vice President Engineering, Rheinmetall Defence

Digitale Transformation der R&D – Strategie und Stand der Umsetzung bei Rheinmetall Air Defense

  • Kundenanforderungen und Umfeld als Treiber der Digitalisierung
  • Abgeleitete Anforderungen für die horizontale und vertikale Integration
  • Stand der Umsetzung im R&D Bereich
  • Beispiele

Volker Ebert, Leader R&D Sustaining, Component & Value Engineering, Honeywell Building Technology

Wie kann R&D zusätzlichen Profit mit Component Life Cycle Management generieren?

  • Was versteht man unter Component & Value Engineering, und warum ist es genau so profitabel wie Neuentwicklungen?
  • Methodik: Das Risiko „Obsoleszenz“ in Chancen verwandeln
  • Best practice: Welche digitalen Engineering Tools helfen, Big data in profitbringende Informationen zu wandeln?

Dr. Oliver Kröhl, Vice President Strategic Business Development of the Business Line Coating Additives, Evonik Operations GmbH

Wie Plattformen und digitale Assistenzsysteme zukünftig die Lackindustrie beeinflussen

  • Digitale Suchmaschinen, Plattformen, Assistenzsysteme ermöglichen neue Formen der Interaktion und neue Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodellen. Die Grenzen bestehender Industrie- und Wertschöpfungsketten werden aufgebrochen.
  • Für traditionelle Unternehmen ergeben sich Herausforderungen und zugleich erheblich Chancen, wenn der Anpassungsdruck richtig gelenkt wird. Aspekte und Auswirkungen für die Farben- und Lackindustrie sowie etwaige Lösungsansätze werden am Beispiel des Geschäftsfeldes Coatings Additives der Evonik diskutiert.
  • Die Business Line Coatings Additives von Evonik wurde für die digitale Assistenzfunktion COATINO® durch die Leser der Zeitschrift Farb & Lack mit dem 2. Platz in der Kategorie „Best Digital Solution“ in 2020 gewählt.

ZeitAktivität
08:30Begrüssung durch den Vorsitzenden
08:45Think big, start small – Geschäftsmodellinnovation in RD Prozessen

  • Herausforderungen einer Innovationseinheit in der Vorentwicklung
  • Wie schafft man den Spagat zwischen Idee und Serie?
  • Junge Wilde oder alte Hasen – Team beats everything
  • Gibt es ein Optimum für Business Innovation?

    Sebastian Grimm, Head of Innovation Lab, ZF Friedrichshafen AG
  • 09:10Digitalisierungsstrategie in der Entwicklung bei TE Connectivity

  • Vision, Strategie und Roadmap für die Digitalisierung
  • Schwerpunkte der Digitalisierung in der Produktentstehung anhand einiger Beispiele
  • Ausblick auf zukünftige Projekte

    Hans-Juergen Brueck, Director Digital Transformation, TE Connectivity
  • 09:35R&D 4.0 – Digitalisierung mit dem Menschen im Mittelpunkt


  • Voll Digital: Effizient, agil und innovativ?
  • Der kreative Entwickler: Persönlichkeit und Ressource
  • Die Motivation: Effizienz und Menschlichkeit
  • Das Team: Generationenvertrag mal anders

    Maximilian Klammer, R&D Manager, Chromasens GmbH

  • 10:00Moderne Entwicklungsinfrastrukur als integraler Bestandteil von Digitalisierungskonzepten im Entwicklungsumfeld eines familiengeführten Mittelstandsunternehmens

  • New Work - ausschließlich Digitalisierung und Workspaces?
  • Partizipativer vs Top-Down Ansatz – Wie nehme ich Menschen in die VUCA-Welt mit?
  • Workspaces fördern und fordern Digitalisierungsbestrebungen
  • Hochgradige Konzentration trotz oder wegen Werkstattnaher Workspaces
  • Werkstatt als integraler Bestandteil unserer agilen Toolbox

    Stefan Jörgens, Director R&D, ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG





  • 10:25Kaffeepause
    10:40Collective Mind - der analoge Erfolgsfaktor in digitalen Projekten: Ein Praxisbericht eines Digitalisierers

  • Einfluss sozialer Faktoren (Persönlichkeit der Beteiligten, Biases,
  • Typ der Aufgabenstellung, implizite Erwartungshaltungen,…) in digitalen Projekten
  • Collective Mind als Werkzeug, um die sozialen Faktoren für den Projekterfolg nutzbar zu machen
  • Konkrete Situationen anhand eines Praxisbeispiels aus der Digitalisierung
    Dr. Jens Koehler, Head of Content Management (RB/IC) - Bioscience Research, BASF SE







  • 11:05Innovation für den Kunden - Strategie, Entwicklung und Vermarktung in einem System

  • Daten in Echtzeit: Grundlage für schnelle und zuverlässige Entscheidungen
  • Struktur im Prozess: Rigide Vorgaben für klare Übersicht und flexible Elemente für Effizienz
  • Einbettung ins Customer Relationship Management: konsequente Marktorientierung
    Dr. Daniel Buchold, Head of R&D Research & Innovation, Chemische Fabrik Budenheim KG
  • 11:30Wie Plattformen und digitale Assistenzsysteme zukünftig die Lackindustrie beeinflussen

  • Digitale Suchmaschinen, Plattformen, Assistenzsysteme ermöglichen neue Formen der Interaktion und neue Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodellen. Die Grenzen bestehender Industrie- und Wertschöpfungsketten werden aufgebrochen.
  • Für traditionelle Unternehmen ergeben sich Herausforderungen und zugleich erheblich Chancen, wenn der Anpassungsdruck richtig gelenkt wird. Aspekte und Auswirkungen für die Farben- und Lackindustrie sowie etwaige Lösungsansätze werden am Beispiel des Geschäftsfeldes Coatings Additives der Evonik diskutiert.
  • Die Business Line Coatings Additives von Evonik wurde für die digitale Assistenzfunktion COATINO® durch die Leser der Zeitschrift Farb & Lack mit dem 2. Platz in der Kategorie „Best Digital Solution“ in 2020 gewählt.

    Dr. Oliver Kröhl, Vice President Strategic Business Development of the Business Line Coating Additives, Evonik Operations GmbH
  • 11:55Mittagspause
    13:00Digitale Transformation der R&D – Strategie und Stand der Umsetzung bei Rheinmetall Air Defense

    Dr. Marc Honikel, Vice President Engineering, Rheinmetall Defence

  • Kundenanforderungen und Umfeld als Treiber der Digitalisierung
  • Abgeleitete Anforderungen für die horizontale und vertikale Integration
  • Stand der Umsetzung im R&D Bereich
  • Beispiele


  • 13:25Digitale Transformation des Entwicklungsprozesses bei icotec

  • Herausforderungen in der medizintechnischen Entwicklung
  • Lösung mit Teamcenter Medical Device Solution (TC MDS)
  • Lösung mit Polarion Medical Device Solution

    Ramon Hüppi, CTO, icotec ag







  • 13:50R&D Digitalisierung in einem Bahnbauunternehmen

  • Gemeinschaftliche R&D Organisation in einer dezentralen Unternehmenstruktur
  • Umsetzung eines agilen Projektmanagements für die BIM-Entwicklung
  • Beispiele an Hand des Reality Capture Teams im BIM-Entwicklungsprojekt

    Helge Grafinger, Projektleiter Produkte & Innovationen, Rhomberg Sersa Rail Holding GmbH
  • 14:15Wie kann R&D zusätzlichen Profit mit Component Life Cycle Management generieren?

  • Was versteht man unter Component & Value Engineering, und warum ist es genau so profitabel wie Neuentwicklungen?
  • Methodik: Das Risiko „Obsoleszenz“ in Chancen verwandeln
  • Best practice: Welche digitalen Engineering Tools helfen, Big data in profitbringende Informationen zu wandeln?


    Volker Ebert, Leader R&D Sustaining, Component & Value Engineering, Honeywell Building Technology
  • 14:40Kaffeepause
    15:00Engineering of the Future
  • Gründe für die Digitale Transformation im Engineering
  • Was bedeutet Digitalisierung im Engineering?
  • Der Weg ist das Ziel. Wie erreichen wir die Veränderung?

    Liane Lindner, Project Manager Digitalization R&D, MTU
  • 15:25Transformation und Portfolio Management im Kontext der Organisation

  • Agile Transition in Konzernstrukturen
  • Aktive Position im R&D Umfeld durch ein adaptives (lean) Portfolio Management
  • Eine adaptive Organisationsstruktur muss die Adaption von Produkten und die Adaption von Fähigkeiten und Fertigkeiten begleiten

    Dr. Jens Paggel, Agile Coach at CBS R&D, Continental AG





  • 15:50Digitale Tools und AI in R&D - Einsatz und kultureller Wandel: Erfahrungen in einem gewachsenen mittelständischen Unternehmen

  • Einsatz digitaler Tools
  • Steigerung der Effektivität und Planbarkeit
  • Kultureller Wandel und Anforderungen an Entwickler

    Dr. Simon Stelzig, Head of Data-Driven Development, Research & Development, Lohmann GmbH & Co. KG







  • 16:15Agilität in regulierten Geschäftsmodellen – Was geht ?


  • Sind Regulierte Prozesse und Agilität widersprüchlich?
  • Welche agile Entwicklungsvorgehen und -metriken bewähren sich dabei?
  • Wie können agile Organisationsformen und -prinzipien die Realität von Geschäftsprozessen unterstützen?

    Dr. Lazos Filippidis, Head of Application Development Railway Center Infrastructure Mainline, Siemens Mobility GmbH




  • 16:40Abschlussdiskussion und Wrap-up
    ZeitAktivität
    08:30Begrüssung durch den Vorsitzenden
    08:45Think big, start small – Geschäftsmodellinnovation in RD Prozessen

  • Herausforderungen einer Innovationseinheit in der Vorentwicklung
  • Wie schafft man den Spagat zwischen Idee und Serie?
  • Junge Wilde oder alte Hasen – Team beats everything
  • Gibt es ein Optimum für Business Innovation?

    Sebastian Grimm, Head of Innovation Lab, ZF Friedrichshafen AG
  • 09:10Digitalisierungsstrategie in der Entwicklung bei TE Connectivity

  • Vision, Strategie und Roadmap für die Digitalisierung
  • Schwerpunkte der Digitalisierung in der Produktentstehung anhand einiger Beispiele
  • Ausblick auf zukünftige Projekte

    Hans-Juergen Brueck, Director Digital Transformation, TE Connectivity
  • 09:35R&D 4.0 – Digitalisierung mit dem Menschen im Mittelpunkt


  • Voll Digital: Effizient, agil und innovativ?
  • Der kreative Entwickler: Persönlichkeit und Ressource
  • Die Motivation: Effizienz und Menschlichkeit
  • Das Team: Generationenvertrag mal anders

    Maximilian Klammer, R&D Manager, Chromasens GmbH

  • 10:00Moderne Entwicklungsinfrastrukur als integraler Bestandteil von Digitalisierungskonzepten im Entwicklungsumfeld eines familiengeführten Mittelstandsunternehmens

  • New Work - ausschließlich Digitalisierung und Workspaces?
  • Partizipativer vs Top-Down Ansatz – Wie nehme ich Menschen in die VUCA-Welt mit?
  • Workspaces fördern und fordern Digitalisierungsbestrebungen
  • Hochgradige Konzentration trotz oder wegen Werkstattnaher Workspaces
  • Werkstatt als integraler Bestandteil unserer agilen Toolbox

    Stefan Jörgens, Director R&D, ALBRECHT JUNG GMBH & CO. KG





  • 10:25Kaffeepause
    10:40Collective Mind - der analoge Erfolgsfaktor in digitalen Projekten: Ein Praxisbericht eines Digitalisierers

  • Einfluss sozialer Faktoren (Persönlichkeit der Beteiligten, Biases,
  • Typ der Aufgabenstellung, implizite Erwartungshaltungen,…) in digitalen Projekten
  • Collective Mind als Werkzeug, um die sozialen Faktoren für den Projekterfolg nutzbar zu machen
  • Konkrete Situationen anhand eines Praxisbeispiels aus der Digitalisierung
    Dr. Jens Koehler, Head of Content Management (RB/IC) - Bioscience Research, BASF SE







  • 11:05Innovation für den Kunden - Strategie, Entwicklung und Vermarktung in einem System

  • Daten in Echtzeit: Grundlage für schnelle und zuverlässige Entscheidungen
  • Struktur im Prozess: Rigide Vorgaben für klare Übersicht und flexible Elemente für Effizienz
  • Einbettung ins Customer Relationship Management: konsequente Marktorientierung
    Dr. Daniel Buchold, Head of R&D Research & Innovation, Chemische Fabrik Budenheim KG
  • 11:30Wie Plattformen und digitale Assistenzsysteme zukünftig die Lackindustrie beeinflussen

  • Digitale Suchmaschinen, Plattformen, Assistenzsysteme ermöglichen neue Formen der Interaktion und neue Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodellen. Die Grenzen bestehender Industrie- und Wertschöpfungsketten werden aufgebrochen.
  • Für traditionelle Unternehmen ergeben sich Herausforderungen und zugleich erheblich Chancen, wenn der Anpassungsdruck richtig gelenkt wird. Aspekte und Auswirkungen für die Farben- und Lackindustrie sowie etwaige Lösungsansätze werden am Beispiel des Geschäftsfeldes Coatings Additives der Evonik diskutiert.
  • Die Business Line Coatings Additives von Evonik wurde für die digitale Assistenzfunktion COATINO® durch die Leser der Zeitschrift Farb & Lack mit dem 2. Platz in der Kategorie „Best Digital Solution“ in 2020 gewählt.

    Dr. Oliver Kröhl, Vice President Strategic Business Development of the Business Line Coating Additives, Evonik Operations GmbH
  • 11:55Mittagspause
    13:00Digitale Transformation der R&D – Strategie und Stand der Umsetzung bei Rheinmetall Air Defense

    Dr. Marc Honikel, Vice President Engineering, Rheinmetall Defence

  • Kundenanforderungen und Umfeld als Treiber der Digitalisierung
  • Abgeleitete Anforderungen für die horizontale und vertikale Integration
  • Stand der Umsetzung im R&D Bereich
  • Beispiele


  • 13:25Digitale Transformation des Entwicklungsprozesses bei icotec

  • Herausforderungen in der medizintechnischen Entwicklung
  • Lösung mit Teamcenter Medical Device Solution (TC MDS)
  • Lösung mit Polarion Medical Device Solution

    Ramon Hüppi, CTO, icotec ag







  • 13:50R&D Digitalisierung in einem Bahnbauunternehmen

  • Gemeinschaftliche R&D Organisation in einer dezentralen Unternehmenstruktur
  • Umsetzung eines agilen Projektmanagements für die BIM-Entwicklung
  • Beispiele an Hand des Reality Capture Teams im BIM-Entwicklungsprojekt

    Helge Grafinger, Projektleiter Produkte & Innovationen, Rhomberg Sersa Rail Holding GmbH
  • 14:15Wie kann R&D zusätzlichen Profit mit Component Life Cycle Management generieren?

  • Was versteht man unter Component & Value Engineering, und warum ist es genau so profitabel wie Neuentwicklungen?
  • Methodik: Das Risiko „Obsoleszenz“ in Chancen verwandeln
  • Best practice: Welche digitalen Engineering Tools helfen, Big data in profitbringende Informationen zu wandeln?


    Volker Ebert, Leader R&D Sustaining, Component & Value Engineering, Honeywell Building Technology
  • 14:40Kaffeepause
    15:00Engineering of the Future
  • Gründe für die Digitale Transformation im Engineering
  • Was bedeutet Digitalisierung im Engineering?
  • Der Weg ist das Ziel. Wie erreichen wir die Veränderung?

    Liane Lindner, Project Manager Digitalization R&D, MTU
  • 15:25Transformation und Portfolio Management im Kontext der Organisation

  • Agile Transition in Konzernstrukturen
  • Aktive Position im R&D Umfeld durch ein adaptives (lean) Portfolio Management
  • Eine adaptive Organisationsstruktur muss die Adaption von Produkten und die Adaption von Fähigkeiten und Fertigkeiten begleiten

    Dr. Jens Paggel, Agile Coach at CBS R&D, Continental AG





  • 15:50Digitale Tools und AI in R&D - Einsatz und kultureller Wandel: Erfahrungen in einem gewachsenen mittelständischen Unternehmen

  • Einsatz digitaler Tools
  • Steigerung der Effektivität und Planbarkeit
  • Kultureller Wandel und Anforderungen an Entwickler

    Dr. Simon Stelzig, Head of Data-Driven Development, Research & Development, Lohmann GmbH & Co. KG







  • 16:15Agilität in regulierten Geschäftsmodellen – Was geht ?


  • Sind Regulierte Prozesse und Agilität widersprüchlich?
  • Welche agile Entwicklungsvorgehen und -metriken bewähren sich dabei?
  • Wie können agile Organisationsformen und -prinzipien die Realität von Geschäftsprozessen unterstützen?

    Dr. Lazos Filippidis, Head of Application Development Railway Center Infrastructure Mainline, Siemens Mobility GmbH




  • 16:40Abschlussdiskussion und Wrap-up

    Buchung per Kreditkarte: Hier klicken

    Buchung auf Rechnung:

      Ich buche Ticket/s zum Preis von jeweils 299 EUR

      Vorname

      Nachname

      Firma/Organisation

      Strasse

      PLZ

      Ort

      Land

      E-Mail

      Telefon

      • Die Buchung wird nach Bestätigung durch Cintona Ltd. gültig.
      • Cintona Ltd. garantiert die in dieser Broschüre genannten Leistungen, behält sich jedoch kleinere Änderungen im Programm vor (etwa aufgrund Krankheit von Referenten o.ä.)
      • Cintona Ltd. ist nicht haftbar für Schäden jedweder Art, die auf höhere Gewalt, Naturkatastrophen, Unruhen, Terror, Krieg, politische Spannungen, internationale Handelsstreitigkeiten, Streik oder fahrlässiges Handeln Dritter zurückzuführen sind.
      • Sollte der Teilnehmer stornieren, obwohl die Leistungen erbracht werden können, zahlt er eine Gebühr von 25% des ursprünglichen Bestellwerts. Ab vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn zahlt er eine Gebühr von 100% des ursprünglichen Bestellwerts.
      • Gerichtsstand ist Kreuzlingen, Schweiz.

      Im Ticketpreis enthalten

      • Digitalzugang per Live Stream
      • Zugang zur R&D 4.0 Online Community (nach dem Event)
      • Teilnahmezertifikat

       

      Nachrichten, Fragen, Kommentare an uns